Weiterbildung
  • Print Friendly

Kreislauffähiges Bauen

Kreislaufgerechtes Bauen

Der Rohstoffverbrauch, der Energieaufwand aber auch das Abfallaufkommen im Baubereich sind erheblich. Die Hälfte der weltweit entnommenen Rohstoffe wird für den Bau von Gebäuden, Straßen und anderen Infrastrukturen verbraucht. Allein die Zementindustrie ist jährlich für 8% der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Gleichzeitig stellt in Europa das Abfallaufkommen durch den Abriss von Gebäuden mehr als 50% des gesamten europäischen Abfallaufkommens dar.

Entsprechend ist in der EU Waste Ordonnance vorgesehen, die Abfallmengen im Bausektor von nicht gefährlichen Baustoffen durch Wiederverwendung oder Wiederverwertung um 70% zu reduzieren.

Auch in Luxemburg wurden allein im Jahr 2016 7,5 Millionen Tonnen Bau- und Abbruchabfälle verzeichnet. (eurostat 2016). Dies stellte 75% des luxemburgischen Gesamtabfallaufkommens in dem Jahr dar, womit Luxemburg auf Platz 2 in der EU rangierte. Da die Baubranche boomt, ist die Tendenz steigend. Damit verbunden ist aber auch hierzulande ein enormer Verlust an Ressourcen in Form von Material und Energie sowie erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt durch die Bewirtschaftung und Beseitigung des Abfalls.

Um sowohl den Ressourcenverbrauch, als auch die Abfallmengen zu reduzieren, wird zunehmend untersucht, welche Baumaterialien / Konstruktionen beim Rückbau des Gebäudes wiederverwertet werden können. Hierbei rücken vor allem weniger ressourcenintensive, lokale und schadstoffarme Baustoffe in den Fokus. Die Wiederverwendbarkeit ganzer Bauteile bzw. Bauten wird angestrebt und dazu gehört ebenfalls, dass bereits bestehende Gebäude und Infrastrukturen länger und effizienter genutzt werden können.

 

Zum Thema kreislaufgerechtes Bauen wurden bereits folgende Veranstaltungen von der Bauberatung organisiert:

 

  • Zoom-Fachvortrag: Kreislaufgerechtes Bauen – Ergebnisse aus dem EU-Forschungsvorhaben RE4 und Beispiele aus der Praxis

Im Rahmen des EU-finanzierten Forschungsvorhaben RE4 wurde ein Konzept für ein kreislaufgerechtes, energieeffizientes, mehrgeschossiges Wohngebäude auf Basis von Bau- und Abbruchabfällen entwickelt. In dem Vortrag wurden die Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt vorgestellt und anhand einiger äußerst anregender und attraktiver Praxisbeispiele gezeigt, wie im Bausektor das Abfallaufkommen reduziert und die Ressourceneffizienz erhöht werden kann.

Link: Fachvortrag über kreislaufgerechtes Bauen 

  • Vortrag: Was macht einen Dämmstoff ökologisch? – Voraussetzungen für die Kreislauffähigkeit eines Baumaterials über den Lebenszyklus betrachtet

Ziel des Vortrags war es, einerseits einen Überblick über den Stand von Wissenschaft und Technik im Bereich nachhaltiger Baumaterialien zu geben und andererseits die Frage der Entsorgung und der Wiederverwertbarkeit von Baustoffen, im Besonderen von Dämmstoffen, als Kriterium der Nachhaltigkeit zu diskutieren.

Link: Was macht einen Dämmstoff ökologisch? 

  • Energiewochen 2020 – Ekologescht Bauen mam Fokus op: Reduce, Re-use, Recycle

Die Circular Economy wird derzeit viel diskutiert, natürlich auch im Gebäudebereich. Oekozenter Pafendall und Mouvement Ecologique haben diese Entwicklung im Rahmen der Energiewochen 2020 aufgegriffen und in den Fokus gerückt.

Link: Energiewochen 2020 – Reduce, Re-use, Recycle

  • Weiterbildung: Aufbau- und Demontagefähigkeit _ LENOZ und PRIMe HOUSE Kriterium

Neben dem intensiven Ressourcenverbrauch ist der Gebäudesektor auch für den größten Anteil an Müllaufkommen verantwortlich. Es wird daher angestrebt, die Baustoffe am Ende ihrer Nutzungsphase zurück in den Wertstoffkreislauf zu führen. Erste Voraussetzung hierfür ist die saubere Trennbarkeit der einzelnen miteinander verbauten Baumaterialien. Daher wird die mechanische und somit wieder lösbare Befestigung unter allen Konstruktionsmöglichkeiten vermehrt angestrebt.

Schulungsziel: Die Teilnehmer lernen, bezogen auf die verschiedenen Bauteile, Materialaufbauten und Konstruktionen kennen, die am Ende ihrer Nutzungsphase trennbar sind und somit recycelt werden können.

Link: Aufbau- und Demontagefähigkeit – LENOZ und PRIMe HOUSE Kriterium

 

  • Empfehlungen vom Oekozenter Pafendall und Mouvement Ecologique

  (In Arbeit)

Weitere nützliche Informationen zu diesem Thema finden Sie unter:

https://environnement.public.lu/fr/offall-ressourcen/types-de-dechets/dechets-construction-demolition-dcd/inventaire-dechets-construction.html

http://reuse.brussels/
http://materiauxreemploi.com/
https://www.bamb2020.eu/
https://www.bellastock.com/reemploi/
https://www.nweurope.eu/projects/project-search/fcrbe-facilitating-the-circulation-of-reclaimed-building-elements-in-northwestern-europe/#tab-4
http://rotordb.org/en

https://www.nweurope.eu/projects/project-search/digital-deconstruction/
https://www.bim-y.com/digitaldeconstruction

 

< Zurück