Bauberatung

Energiewochen 2020 – Fachvortrag via Zoom

Im Rahmen der Energiewochen 2020 laden das Oekozenter Pafendall asbl zusammen mit dem Mouvement Ecologique asbl ein auf einen Fachvirtrag via Zoom:

KREISLAUFGERECHTES BAUEN –
Ergebnisse aus dem EU-Forschungsvorhaben RE4 und
Beispiele aus der Praxis

 

Mittwoch, den 30. September 2020 um 17:00 Uhr

Referentin: Andrea Klinge, Dipl.-Ing. Architektur, M.Sc. Architecture, Energy & Sustainability
Zielpublikum: Der Vortrag richtet sich an Fachleute und an ein fachlich interessiertes Publikum

Eine vorherige Anmeldung unter oekozenter@oeko.lu oder Tel 439030-40 erforderlich.

 

Die Fachveranstaltung wird per Zoom übertragen, Details erhalten Sie bei der Anmeldung. Es wird dabei den Zuhörern*innen die Möglichkeit geboten, Fragen einzureichen sowie sich an der Diskussion zu beteiligen. Der Fachvortrag wird ebenfalls kurzfristig nach der Veranstaltung online auf den Homepages des Oekozenter Pafendall sowie des Mouvement Ecologique einsehbar sein.

 

Inhalt des Vortrags (Gesamte Einladung (zweisprachig) auch als PDF in den Downloads):

Der Bausektor ist einer der größten Abfallemittenten weltweit und auch in Deutschland für mehr als die Hälfte des nationalen Müllaufkommens verantwortlich. Trotz der Novellierung des Kreislaufwirtschaftsgesetztes und vielfältiger anderer Bestrebungen Baustoffe aber auch Bauteile wiederzuverwenden oder zu rezyklieren, fallen Verwertungsquoten vor allem für höherwertige Anwendungen nach wie vor relativ niedrig aus. Im Rahmen des EU-finanzierten Forschungsvorhaben RE4 – REuse and REcycling of CDW materials and structures in energy efficient REfabricated elements for building REfurbishment and construction – wurde ein Konzept für ein kreislaufgerechtes, energieeffizientes, mehrgeschossiges Wohngebäude auf Basis von Bau- und Abbruchabfällen entwickelt.
Der Vortrag gibt einen Überblick über die Ergebnisse aus der Forschung und zeigt anhand einiger äußerst anregender und attraktiver Praxisbeispiele, wie im Bausektor das Abfallaufkommen reduziert und die Ressourceneffizienz erhöht werden kann. Dabei zeigen die Beispiele auf bemerkenswerte Art und Weise auf, wie attraktives Design, Ökologie, Lebensqualität und Langlebigkeit miteinander verbunden werden können.